Aktuelle Informationen

Aktuelle Meldungen

Paukenschlag auf der Elbe

Die GREENFERRY I sticht ab März 2021 in See

Es ist endlich soweit. Der neue Express mit der umweltfreundlichen Fähre
GREENFERRY I leitet eine neue Ära für die Infrastruktur Norddeutschlands ein.
Mit modernen Konzepten plant die Elbferry GmbH & Co. KG den Betrieb der Fährlinie Brunsbüttel-Cuxhaven im März 2021 aufzunehmen.

Mit Geschäftsführer Heinrich Ahlers an der Spitze konnte sich die Elbferry GmbH & Co. KG nach langen Verhandlungen erfolgreich ein ideales Fährschiff sichern, um damit die Weichen für die Aufnahme des Fährbetriebs zu stellen. Ahlers verfügt über jahrzehntelange Erfahrung im Bereich Hafenwirtschaft- und Logistik.

Als Gesellschafter für das neue Großprojekt konnte der erfahrene Manager die Reederei Strahlmann und die MTB new energy aus Brunsbüttel gewinnen. Die familiengeführte Reederei Strahlmann ist für Elbferry mit über 30 Jahren Erfahrung in der maritimen Wirtschaft der ideale Partner. Somit kann Ahlers auf umfangreiche Ressourcen aus der Schifffahrt zurückgreifen. Seitens der MTB new energy fließen umweltfreundliche Ideen für ein innovatives Antriebskonzept, basierend auf erneuerbaren Energien, in die Gesellschaft ein.

Heinrich Ahlers wird im Bereich Geschäftsführung unterstützt durch die geschäftsführenden Gesellschafter Christian Strahlmann und Tim Brandt.

GREENFERRY I die Verbindung über die ELBE

Die GREENFERRY I fasst eine Kapazität von 212 PKW oder 150 PKW und 28 LKWs.

Die Gäste des Fährschiffs erwartet ein moderner Passagierbereich mit einer Kapazität von bis zu 600 Personen. Ein kulinarisches Catering-Angebot lädt zum Verweilen mit herrlichem Ausblick über die Elbe und das grüne Marschenland zu einer Mini-Kreuzfahrt ein. Die garantierte maximale Überfahrtsdauer von 60 Minuten wird im 3-Stunden-Takt gewährleistet.

Schneller und komfortabler können Niedersachsen und Schleswig-Holstein kaum verbunden werden. Skandinavien und Osteuropa rücken nun ein ganzes Stück näher an die Be-Ne-Lux-Staaten.
Auch Staus und das hohe Verkehrsaufkommen auf den Autobahnen können nun vermieden werden. Für alle Fahrgäste und Fahrzeuge entsteht somit eine neue, planbare und zuverlässige Möglichkeit für eine bequeme Elbquerung.

Die neue GREENFERRY I wird mit LNG betrieben. Liquefied Natural Gas ist als Kraftstoff in der Schifffahrt auf dem Vormarsch und wird als umweltfreundlicher als die konventionellen Kraftstoffe Schweröl und Schiffsdiesel bewertet und sorgt dafür, dass Emissionen und Schadstoffe in der Luft deutlich reduziert werden.

Die Zahlen der Vergangenheit haben bewiesen, dass ein wirtschaftlicher Betrieb der Verbindung möglich ist. Mit frischen Ideen der neuen Gesellschafter und innovativen Konzepten sind wir überzeugt die Fährverbindung dauerhaft erfolgreich betreiben zu können. Mit unserer hochmodernen LNG-Fähre bieten wir eine ökologische Alternative zu den bestehenden Elbequerungen an, so Geschäftsführer Heinrich Ahlers.

„Eine zusätzliche Verbindung über die Elbe ist aus verkehrlichen Gründen zwingend erforderlich. Durch die langjährigen großen Baumaßnahmen auf der A7 in Hamburg und die Überlastung der bisherigen Verkehrswege braucht es einer weiteren Fährverbindung über die Elbe. Dies ist zwingend geboten für die verladende Wirtschaft und den Tourismusverkehr in der gesamten Küstenregion. Das umweltfreundliche Konzept der Elbferry GmbH & Co. KG ist
absolut tragfähig und ich unterstütze es mit ganzer Kraft“ so der Parlamentarische Staatssekretär Enak Ferlemann MdB.

Die GREENFERRY I wird ab März 2021 zu ihrer Jungfernfahrt aufbrechen.
Tickets sind ab Januar 2021 online buchbar unter www.elbferry.com, per Mail unter info@elbferry.com oder telefonisch unter +49 4852 8360 150.

Zurück